10 Jahre Naturpark Mürzer Oberland

Weitwanderweg BergZeitReise

Insgesamt 18 Etappen mit einer Gesamtlänge von 300 Kilometer und einer Gehzeit von 120 Stunden machen die BergZeitReise zu einer beliebten Wandertour in Österreich.

 

Drei der Etappen führen durch den Naturpark Mürzer Oberland.


Vom Bergbau geprägt - Etappe 5

Von der Veitsch über die idyllischen Kleinveitschalmen bis nach Neuberg an der Mürz

 

Die 5. Etappe beginnt alpin und endet kulturhistorisch bedeutsam. Denn zunächst wandern Sie über die Hochfläche der Hohen Veitsch (der Gipfel der Hohen Veitsch sollte unbedingt besucht werden, er liegt eigentlich fast am Weg) immer in östlicher Richtung, am Sperrkogel nördlich vorbei, bis zu den Hütten der Kleinveitschalm. Zuletzt umgibt Sie bereits eine Latschen- und Krummholzvegetation und deutet so den Abstieg in niedere Regionen an.

 

Bei der Grundbauernhütte folgen Sie weiter dem Weg in östlicher Richtung (nicht nach Süden/Kleinveitsch oder Norden/Mürzsteg absteigen!) und wandern durch ausgedehnte Wälder, am Karoluskreuz vorbei, bis zum Veitschbachtörl.

 

Der Weg verfolgt weiter den nordöstlich abwärts führenden Geländerücken (nicht nach links/Norden in Richtung Veitschbachhöhe abzweigen!) und führt Sie so direkt nach Neuberg an der Mürz mit seinem kulturhistorisch einzigartigen Münster.

 

Start: Graf Meran Haus auf der Veitsch

Ziel: Neuberg an der Mürz

Länge: 18,2 km

Gehzeit: 6,5 Stunden

Aufstieg: 1.525 HM

Abstieg: 425 HM

Anforderung: einfache, jedoch recht lange Etappe

 

Eine detaillierte Karte mit allen Angaben zu dieser Tour können Sie auf www.hochsteiermark.at im interaktiven Urlaubsplaner ausdrucken. Klicken Sie auf der Startseite einfach den Button "BergZeitReise" an und wählen dort die "Bergzeitreise Etappe 5" aus.


Geweihter Dachstuhl, Jagdschloss und Glasbläserei - Etappe 6

Von Neuberg an der Mürz auf die Schneealm im Naturpark Mürzer Oberland

 

Das Hauptaugenmerk bei dieser Etappe liegt beim Anfang und beim Ende der Tour. Am Anfang gilt es nämlich, den Neuberger Ortsteil "Schlapfen" und dort den Rudolfssteig zu erreichen. Über diesen verläuft dann der Weg direkt zum zur Schneealm hinaufführenden Karlgrabensteig.

 

Sie gehen zunächst vom Neuberger Stift der Bundesstraße entlang in Richtung Nordwesten. Bei einem direkt rechts neben der Straße stehenden markanten Felsen rechts von der Bundesstraße ab und führt Sie aufwärts zum Ortsteil Schlapfen. Sie folgen der kleinen Straße bergauf bis zu den letzen Siedlungshäusern und halten sich dort links am Wandrand entlang auf einem Weg, der direkt zum Beginn des Karlgrabens führt.

 

Durch diesen (markiert) bringt Sie ein zum Teil recht steiler Steig auf die Hochfläche der Schneealm. Beim Karleck halten Sie sich rechts (in Richtung Osten) und erreichen so bald die Michlbauerhütte. Über die weite Hochfläche (Achtung bei Nebel) spazieren Sie nun gemächlich zum schon gut sichtbaren Schneealpenhaus.

 

Start: Neuberg an der Mürz

Ziel: Schneealpenhaus bzw. Almen auf der Schneealm

Länge: 11 Kilometer

Gehzeit:5,5 Stunden

Aufstieg: 1.280 HM

Abstieg: 255 HM

Anforderungs:klassische Bergwanderung, am Schneealmplateau bei Schlechtwetter/Nebel Orientierung nicht ganz einfach!

 

Eine detaillierte Karte mit allen Angaben zu dieser Tour können Sie auf www.hochsteiermark.at im interaktiven Urlaubsplaner ausdrucken. Klicken Sie auf der Startseite einfach den Button "BergZeitReise" an und wählen dort die "Bergzeitreise Etappe 6" aus.


Die älteste Bergrettung der Welt - Etappe 7

Von der Schneealm auf alpinen Pfaden über die Heukuppe auf die Rax zum Karl Ludwig Haus

 

Diese Etappe zählt zu den technisch schwierigsten der gesamten BergZeitReise. Obwohl nicht besonders lang, so geht es doch durch die Felslandschaft der Rax zum Teil recht ordentlich aufwärts - Trittsicherheit ist hier Voraussetzung. Für geübte Bergwanderer ist diese Etappe jedoch ein echtes Alpinschmankerl!

 

Zunächst wandern Sie auf der breiten Almstraße über die Hochfläche der Schneealm bis zur Lurgbauernhütte. Hier sollten Sie eine kurze Rast einplanen, befindet sich doch bei der Hütte eine Bio-Almkäserei mit Verkostungsmöglichkeit!

Gleich nach der Hütte geht es aber entlang des Ameisbühels (Amaißbichl) in Richtung Nasskamm recht rasch bergab, wobei Sie eine sehr unangenehme Wegstrecke mittels einer Variante über die Karlalm umgehen können. Am Nasskamm selbst führt unser Weg zunächst flach und dann immer steiler werdend, an den beiden unbewirtschafteten Hütten der alpinen Gesellschaft "Gamsecker" vorbei, aufwärts bis zum obersten Nasskamm (wunderschöner Blick auf die Gamseckwände und das Altenberger Tal).

Hier halten Sie sich, in Richtung Rax blickend, leicht rechts und steigen so über einen zuletzt versicherten Felssteig ("Zahmes Gamseck") zum Teil recht ausgesetzt auf die Hochfläche der Raxalpe. Hier bringt Sie ein markierter Gipfelsteig zum höchsten Punkt der Rax, auf die 2.007 m hohe Heukuppe. Ein mächtiges Gipfelzeichen dominiert hier das breite Gipfelplateau.

 

Nach einer Rast gehen Sie die noch verbleibenden Höhenmeter in östlicher Richtung abwärts, um so zum Karl Ludwig Haus und somit zu Ihrem Nächtigungsort zu gelangen.

 

Start: Schneealpenhaus bzw. Almen auf der Schneealm

Ziel: Karl Ludwig Haus auf der Rax

Länge: 12,8 Kilometer

Gehzeit: 5,5 Stunden

Aufstieg:890 Höhenmeter

Abstieg:865 Höhenmeter

Anforderung: Bergtour mit ausgesetzten und teilweise versicherten Felspassagen, Trittsicherheit nötig! Alternativ Umgehung über Altenberg/Rax und den GH Moassa möglich, dann etwa 2 - 3 Stunden Mehraufwand.

 

Eine detaillierte Karte mit allen Angaben zu dieser Tour können Sie auf www.hochsteiermark.at im interaktiven Urlaubsplaner ausdrucken. Klicken Sie auf der Startseite einfach den Button "BergZeitReise" an und wählen dort die "Bergzeitreise Etappe 7" aus.

Naturparkakademie   Naturparke Steiermark   Naturparke   Tourismusverband Hochsteiermark   Tourismus Steiermark   Naturlabor Altenberg/Rax  
© Naturparkverein und Tourismusverband
Mürzer Oberland

Hauptplatz 9, A-8692 Neuberg an der Mürz
Tel. und Fax: +43 (0)3857-8321
E-Mail: info@muerzeroberland.at