10 Jahre Naturpark Mürzer Oberland

Naturpark Juwele - Besonderheiten im Naturpark Mürzer Oberland



Erlebnisweg Roßlochklamm

Was hat es auf sich mit der Leiche in der Roßlochklamm? Diesem Geheimnis kannst du mit Hilfe interaktiver Stationen auf den Grund gehen! Wer löst das Rätsel um die „üblichen Verdächtigen“? Dazu musst du zuerst die „Borkenkäferfalle“ meistern und anschließend bei der „Autopsie“ gut aufpassen! Wenn du es auch noch schaffst, der „Spechtorgel“ Töne zu entlocken, dann steht einer Lösung des Falles nichts mehr im Wege!

 

Dauer: reine Gehzeit: 1 Stunde; mit Pausen und Aufenthalt bei den Stationen: ca. 3 Stunden

Freie Begehung: Begleitbroschüre im Naturparkbüro erhältlich, geöffnet von Mai bis Oktober, witterungsbedingte Schließungen möglich

Führungen: Führungen nach Vereinbarung von Mai bis Oktober, Kosten: € 5,- pro Person

Geeignet: für Familien

Ausrüstung: gutes Schuhwerk, Trittsicherheit erforderlich (steiniges Gelände)

Ausgangspunkt: zwischen Mürzsteg und Frein, bei km 25,8 links

Information: Naturparkbüro: 03857/8321
http://www.muerzeroberland.at

 

Die Roßlochklamm wurde mit dem Prädikat "Kreativster Lehrpfad Österreichs" und als Themenweg des Jahres 2014 ausgezeichnet!

 

Winterschlaf in der Roßlochklamm!

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im Mai!



Schneealmplateau - Kleine Schneealmrunde

Schneealm-Plateau

Besonderheit: interessante Alpenflora, seltene Wildtiere wie Gams, Murmeltier, Adler und Bergmolch, bei der Knopperwiese eine Riesendoline (Vorsicht!), am Windberggipfel tolle Rundumsicht

Charakteristik:
Hoch gelegener, leichter Rundwanderweg

Ausgangspunkt Gesamttour: vom Parkplatz der Schneealm-Mautstraße „Kohlebnerstand 1450m“ leicht ansteigend, bequem in 1,5 Std. zum Almboden.
Rundtour: vom herrlichen Schneealmboden von der Michlbauerhütte (1745m) dem Wegweiser Richtung Hinteralm auf der grünen Markierung bis zur Knopperwiese (1780m) folgen, dort dem Wegweiser Richtung Windberg auf der Rot-Weiß-Rot-Markierung Weg Nr. 401 bis auf den Windberggipfel (1903m) folgen, von dort Abstieg zum Almboden (1745m).
Höhendifferenz: Rundtour 200Hm; als Gesamttour vom Parkplatz 500Hm.

Dauer: Gehzeit als Rundtour (4,5 km) mit den vielen Aussichtspunkten mind. 2 Std.; Gesamttour mind. 5 Std.

Geführte Touren: auf Anfrage, Kosten € 5,- pro Person, mind. 5 Teilnehmer
 
Einkehrmöglichkeiten auf der Schneealm:
Schneealpenhaus: 03857/2190, Michlbauerhütte: 0664/92 35 900, Lurgbauerhütte: 0676/633 54 56

Geeignet: für Familien (Kinder ab 8 Jahren), Genusswanderer

Ausrüstung: gutes Schuhwerk, Regenschutz, Jause und ausreichend Trinkwasser (alpines Gelände!)

Ausgangspunkt: Am Ortsanfang von Neuberg an der Mürz, beim Freizeitzentrum Urani von Mürzzuschlag kommend rechts abzweigen. Der Auffahrt Richtung Schneealm bis zum Michlbauernhof folgen. Ab dort Mautstraße (Maut € 5,- pro PKW) bis zum Parkplatz Kohlebnerstand.

Information: Naturparkbüro: 03857/8321
http://www.muerzeroberland.at

www.schneealmtouren.info



Wald der Sinne

Wald der Sinne

Der rollstuhl- und kinderwagengerechte Erlebnisweg mit den Schwerpunkten

 

- Entspannen

- Wahrnehmmen und

- Kreativ sein

 

spricht Kinder, Jugendliche, Erwachsene sowie Menschen mit besonderen Bedürfnissen - also eigentlich alle Menschen - an!

 

Im Himmelbett liegen und Wolkenbilder erkennen, im Klangbaum sitzen und die Töne über das Holz am Rücken spüren oder gemeinsam über die Hängebrücke laufen ... es tut einfach alles gut!

 

Ein ganz besonderer Ort, an dem sich auch sehr gut feiern lässt:

Familien-, Kindergeburtstagsfeiern, Firmenausflüge, Themenwanderungen ...

 

Der Rundweg ist heuer bereits seit 5. April bis 31. Oktober geöffnet und kann jederzeit selbstständig oder - nach Voranmeldung - mit einer Führung erlebt werden.

 

Treffpunkt: Steinwandtnerhof in Altenberg/Rax, Greith 4

 

Anreise: aus Richtung Mürzzuschlag kommend bei der Teichanlage Urani (vor der Ortseinfahrt Neuberg/Mürz) rechts abbiegen, nach 1 km wieder rechts

 

Selbstständiges Begehen: Kinder € 2,50 / Erwachsene € 3,50, 10% Ermäßigung für Familienpass-Besitzer, Saisonkarten auf Anfrage

Führung: Kinder € 5,50 / Erwachsene € 6,50

 

 

Leitung: Barbara Holzer (Frühförderin, Psychomotorikerin, Wald- und Outdoorpädagogin)

 

 

Anmeldung und Information: Barbara Holzer 0650/7322166 oder Naturparkbüro: 03857/8321,

 

www.wald-der-sinne.com

 

Winterschlaf im Wald der Sinne!

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im Mai!


Bleiweißgrube

Charakteristik: Spannende Höhle, die als Naturdenkmal ausgewiesen ist. Sie liegt im Nordhang des Karsteinerkogels in Kapellen am markierten Weg. Mehrere Meter hoher und ebenso breiter Gang mit reicher Wand- und Deckenversinterung sowie Bergmilchbildungen. Auf der Sohle findet man Ablagerungen von Lehm und Bergmilch.

 

1948 wurde hier das bisher einzige Artefakt (von Menschen erzeugter Gegenstand) des Oberen Mürztales aus der Altsteinzeit gefunden. Es ist daher anzunehmen, dass die Bleiweißgrube bereits altsteinzeitlichen Jägern als Unterschlupf gedient hat. Die Höhle wird von Fledermäusen als Winterquartier genutzt und darf daher im Winter nicht betreten werden.

 

 

Dauer: Gesamtgehzeit (hin und retour) rund 2 Stunden, Weglänge rund 2 km

 

Selbstständige Begehung: Höhle frei begehbar, eine neue Stiege wurde errichtet.  

Führungen: zur Bleiweißgrube sind im Sommer 2014 möglich

 

 

Ausrüstung: gutes Schuhwerk, Stirnlampe

 

Geeignet: für Familien, Kinder ab 8 Jahren nur in Begleitung von Erwachsenen! Trittsicherheit erforderlich.

 

Ausgangspunkt: im Ortskern von Kapellen, vor dem Gasthof zum Touristen (gegenüber Musikerheim) zweigt der Weg Richtung Bleiweißgrube ab (Markierung Nr. 822 zur Großen Scheibe).

Alternative: der Aufstieg ist auch vom Ortsteil Stojen möglich: gegenüber dem ehemaligen Gasthaus Pferschy (Abbiegung Kohlbachgragen - Moassa), Beschilderung ist vorhanden (grün-weiss).

 

Information: Naturparkbüro: 03857/8321


Wasserfall "Zum Toten Weib"

Im Frühling kann man an die 20 Stellen zählen, aus denen Wasser aus dem Felsen in die Mürz stürzt. Der größte und beeindruckendste Wasserfall, der auch bei Trockenheit nicht versiegt, heißt "Zum Toten Weib". Er liegt in einer Schlucht und kann während der Sommermonate über einen neu errichteten Fuß- und Radweg, der von der Lahnsattel-Bundesstraße abzweigt, leicht erreicht werden.


Charakteristik: Spektakulärer Wasserfall, leicht erreichbar, Rollstuhl gerechter Weg


Um den Wasserfall zum Toten Weib rankt sich eine Sage, die unsere Naturparkführerin Renate zu erzählen weiß.

 

Selbstständige Begehung: Weg frei begehbar


Führungen:  auf Anfrage mit Sagenerzählung, Naturparkführerin Renate Dobrovolny: 0664/2329284


Kosten:  Gruppenpauschale: € 25,- (max. 15 Personen)

 

Ausgangspunkt: an der früheren Wegführung der B 23 zwischen Mürzsteg und Frein. Man parkt sein Auto vor dem Tunnel bei km 29,3 rechts, von hier führt eine kurze asphaltierte Wegstrecke entlang der ehemaligen Straße zum Wasserfall.

 

Information: Naturparkbüro: 03857/8321

http://www.muerzeroberland.at


Naturparkakademie   Naturparke Steiermark   Naturparke   Tourismusverband Hochsteiermark   Tourismus Steiermark   Naturlabor Altenberg/Rax    
© Naturparkverein & Tourismusverband
Mürzer Oberland

Hauptplatz 9, A-8692 Neuberg an der Mürz
Tel. & Fax: +43 (0)3857-8321
E-Mail: info@muerzeroberland.at