10 Jahre Naturpark Mürzer Oberland

Schitouren

Kurz vor dem Gipfel

Im Naturpark Mürzer Oberland gibt es unzählige Möglichkeiten für Schitouren in den verschiedensten Schwierigkeitsgraden.

 

Einige Schitouren dürfen wir hier empfehlen - wer Lust auf mehr hat, kann im Naturparkbüro einen Schitourenführer zum Preis von EUR 3,- anfordern, in dem 18 Schitouren detailliert beschrieben sind.

 

Der Schitourenführer ist in einem handlichen Format ausgeführt und hat eine Schutzhülle aus Plastik. Nähere Informationen erhalten Sie unter 03857/8321. Oder besuchen Sie auch die Homepage www.schneealm.at oder www.schneealmtouren.info.

 

Beachten Sie die von der Bergrettung empfohlenen Verhaltensregeln!

 


"Irgendwas geht immer" - Gemeinde Neuberg/Mürz

Blahstein

Kartenmaterial: Kindberg 103 BMN 6815

Dauer: 2 - 2 1/2 Stunden

Ziel: Blahstein 1563m

Schwierigkeitsgrad: Anfänger (Pistenschifahrer)

Höhenmeter: 792m

Ausgangspunkt: Parkplatz in Krampen auf 771m, Hinteralmstraße

Äußerst beliebter Schitourenberg

Ganzer Winter

 

Zum Teil steiler (je nach Spurlage) Anstieg, der abwechselnd über Wiesen und Wälder südostseitig zum Gipfel führt. Eine ausgesprochene Schlechtwettertour, die vorrangig im Hochwinter äußerst beliebt ist.

 

Vom Parkplatz bis zur Tirolbachbrücke, dann weiter über Feld bis zu einem kleinen Waldgürtel (Bachüberquerung), anschließend offene Felder, links und rechts Häuser, wieder durch Hochwald, zweimal Forststraße überqueren, um auf 1100m auf freies Gelände (Falkensteinalm) zu kommen. Am oberen Ende der Almwiese wird wieder eine Forststraße überquert und durch etwas steileren Fichtenwald, der in etwa auf 1300m in reinen Buchenbestand übergeht. Wir verlassen den Bergrücken nicht und gehen erst am oberen Ende des Buchenwaldes links querend durch die bereits sichtbare Bergwiese bis zum Gipfel des Blahstein.

 

Abfahrt in der Regel wie Aufstieg. Ober die Variante über die Falkensteinfelder mit kurzem Anstieg über die Lichtmastentrasse und über die sogenannte "Pointnerleitn" zurück zum Auto.


Für Kinder und Anfänger - Gemeinde Kapellen

Kapellen - Rax - Heukuppe 

Kartenmaterial: Mürzzuschlag 104 BMN 6816
Dauer: 3 - 3 1/2 Stunden
Ziel: Heukuppe 2007m
Schwierigkeitsgrad: Stemmbogen im steilen Gelände erforderlich
Höhenmeter: 937m
Ausgangspunkt: Preiner Gschaid
Ganzer Winter
 

 

Von Kapellen ca. 8 km bis zum Parkplatz am Preiner Gschaid. Pistenähnlicher Anstieg bis zur Kreuzung die zum Waxriegelhaus führt (Siebenbrunnenwiese). Steiler ansteigend den Schlangenweg entlang, bei etwa 1700m Seehöhe erreicht man einen Kettenzaun, dem man über steile, oft vereiste Felsstufen bis zum Karl-Ludwig-Haus folgt. Weiter in westlicher Richtung 150 Höhenmeter bis zum Horizont (Bergrücken). Dann mäßig ansteigend über Rücken nach Nordwesten zur Heukuppe.
 

Abfahrt bis zum Karl-Ludwig-Haus wie Aufstieg. Dann nach Norden 200m, leicht abfallend zur Karl-Luke. Anschließend etwas steile Einfahrt in den Karlgraben bis zum Kettenzaun und dann weiter wie Aufstieg.
 

Variante für Kinder und Anfänger
Hier bietet sich das Gebiet um die Jahnhütte (Westseite der Rax) mit Stützpunkt Almgasthof Moassa (1172m) an.

 


"Der Tagesklassiker" - Gemeinde Altenberg/Rax

Schneealpe

Altenberg/Rax - Schneealpe - Klassischer Anstieg

Kartenmaterial: Mürzzuschlag 104 BMN 6816

Dauer: 3-4 Stunden

Ziel: Windberg 1903m

Schwierigkeitsgrad: 2

Höhenmeter: 1121m

Ausgangspunkt: Gehöft Lurgbauer

Ganzer Winter

 

Vom Gehöft Lurgbauer in den Steingraben. Bei 1160m Seehöhe stoßen wir auf einen markierten Steig der von Kapellen kommend auf die Schneealpe führt. Dann steilansteigend bis zum Kohlebnerstand (alter Almweg). Ab Lawinenstufe 4 muss oberhalb des Kohlebnerstand der Gratweg (Kamplweg) gegangen werden. Vorbei am Michlbauer-Kreuz. Dann den Weg verlassen und den Bergrücken empor geht´s bis zum Sender (schon von weitem sichtbar). Von der Kutatschhütte (1660m) der Stangenmarkierung folgen bis Brandhöhe. Kurzer Abstieg, kleiner Gegenanstieg bis zur Gabelung Schneealpenhaus (Wegweiser Lurgbauer) und Michlbauerhütte/Windberg. Wenn wir von hier aus zum Schneealpenhaus möchten, folgen wir durchgehend der Stangenmarkierung (Winterraum geöffnet, aber nicht heizbar. Schutzhaus geschlossen). Wir verlassen die Markierung und gehen in nördlicher Richtung zur Michlbauerhütte. In weiterer Folge nach den Almhütten links nach Westen (steil ansteigend), dann nach Nordwesten zum Windberg. Oder Sommermarkierung folgend über Schusterstuhl zum Windberg (nicht immer sichtbar!).

 

Abfahrt wie Anstieg. Bei sicherer Schneelage kann ab Michlbauerkreuz (südöstlich des Senders) nach Osten durch Hochwald abgefahren werden (Grubbichl).

 

Naturparkakademie   Naturparke Steiermark   Naturparke   Tourismusverband Hochsteiermark   Tourismus Steiermark   Naturlabor Altenberg/Rax  
© Naturparkverein & Tourismusverband
Mürzer Oberland

Hauptplatz 9, A-8692 Neuberg an der Mürz
Tel. & Fax: +43 (0)3857-8321
E-Mail: info@muerzeroberland.at